Masters of Dirt Wien 2017

„Limitless“ is in the books!

Zwischen 17. und 19. März 2017 fanden sich in Wien rund 28 000 Besucher in der Wiener Stadthalle ein, um sich die legendärste Freestyle Show der Welt anzusehen: Masters of Dirt.

Mit einem neuen Showformat begeisterte Mastermind Georg Fechter das Publikum und zeigte wieder ein Mal, dass er jedes Jahr aufs Neue für noch nie dagewesene, atemberaubende Überraschungen und neue Showeinlagen sorgt.

Um das Wiener Publikum zum Staunen zu bringen, fliegt Fechter zu seinen Events die besten Athleten aus aller Welt ein, die dieses Wochenende mit noch nie dagewesenen Tricks brillierten. Nicholi Rogatkin, sowie Bienvenido Aguada Alba und Konrad Szabo begeisterten das Publikum mit Weltpremieren.

Nicht nur die Radfahrer begeisterten mit ihren unglaublichen Künsten, auch die FMX-Fahrer stellten ihr Können mit noch nie gesehenen Stunts unter Beweis. Sowohl was Drehungen betrifft, als auch im Bereich der Saltos zeigten die Fahrer Variationen von Sprüngen, die absolute Weltneuheiten darstellen.

Nicht nur diese neuesten Stunts rissen die Fans aus ihren Sitzen, das allgemeine Fahrerfeld zeigte Tricks, die man sonst nur auf den besten Competitions zu sehen bekommt: sie bekamen von 60 Athleten aus 18 Ländern Double Backflips, Cork 720s, Cashrolls oder Triple Tailwhips zu sehen. Mit diesen Trick-Variationen legten die Fahrer der Masters of Dirt Familie die Messlatte für ihre Kollegen sehr hoch und bewiesen ein weiteres Mal, dass sie zur Top-Elite ihr Branche gehören. Man muss kein Freestyle-Experte sein, um von dieser Show mehr als begeistert zu sein: als ersten Trick planten die Organisatoren nichts geringeres als einen Buggy-Backflip ein, dem viele weitere, spektakuläre Segmenten nachkamen.

Sie wiesen jedem Segment ein spezielles Motto zu und schafften es somit, den Zusehern abwechslungsreiche Showelemente und Sensationen zu bieten. Unter anderem wurde bei „Thron-Segment“ die Halle abgedunkelt und mit LED-Lämpchen beleuchtet, die an den Sprüngen angebracht wurden. Als die Fahrer schließlich mit LED-Anzügen über die Rampen sprangen, rasteten die Fans aus.

Ein weiteres Highlight stellte das „Kids are the Future“ Segment dar, ebenso wie neu konzipierte Showelemente wie eine Lasershow im Opening oder die Symphony of Freestyle. Masters of Dirt begeisterte somit nicht nur das motorsportaffine Publikum, sondern brachte die Zuseher auch mit atemberaubendem Entertainment zum Staunen.

Bericht von gules am 20.03.2017 Aufrufe: 522
In diesem Bericht
Über den Autor
gules

Gebrauchte Motorräder

4.450,- EUR Anfragen
KTM Freeride E-XC
BJ: 2016 , 147 km
6.499,- EUR Anfragen
Husqvarna 701 Supermoto
BJ: 2017 , 48 km
9.798,- EUR Anfragen
Kommentare zum Artikel
comments powered by Disqus