Spies' bald fit?

Ben Spies ist zuversichtlich, dass seine Schulter bis zum Saisonauftakt wieder fit sein wird. Die letzten Tests zeigen eine klare Aufwärtstendenz.

Spies' Schulter geht es immer besser: Vor Katar möglichst viele Kilometer sammeln

Die rechte Schulter des Ben Spies hinderte diesen bei den Testfahrten in Malaysia daran, ans Limit zu gehen. Aber der Texaner konnte einige positive Schlüsse aus dem Test ziehen und ist zuversichtlich, dass er bis zum Saisonauftakt wieder fit sein wird: "Ich werde mich aufregen, sollte ich in Katar nicht bei 100 Prozent sein", sagte der 28-jährige. "Aber ich denke, das sollte möglich sein und nichts wird mich dann mehr zurückhalten. Es wird jeden Tag besser und dauert lediglich etwas länger als ich erwartet hätte. Ich muss nur weiter daran arbeiten, besser zu werden und werde mich beim Jerez-Test sicher steigern."

Der zweite Test in Malaysia sei eine klare Steigerung zum ersten gewesen: "Das war viel besser als beim ersten Test, wo ich physisch völlig außer Gefecht gesetzt war und am dritten Tag nicht einmal fahren konnte. Diesmal bin ich an allen drei Tagen gefahren, und solange ich nicht zu viele Runden absolviert habe, war es machbar." Nach etwa 30 Runden beginne die Schulter schwächer zu werden. Das sei aber schon wesentlich anders als vor drei Wochen, freute er sich. "Ich habe nicht so viele Schmerzen. Am zweiten Tag habe ich einen kleinen Fehler gemacht und mich mit dem Ellbogen abgestützt, was meine Schulter ein bisschen irritiert hat."

Fahrstil für Ducati umstellen

So konnte sich Spies auch ein wenig auf die sportliche Vorbereitung konzentrieren. Mit Pramac-Ducati wartet 2013 ein neues Abenteuer auf ihn. "Am letzten Testtag habe ich eine Abstimmung gefunden, mit der ich mich wohler fühle und war bereit, zu attackieren. Aber am Ende hatten wir ein kleines Problem mit den Gabeln, als wir gerade neue Reifen montieren wollten." Am wichtigsten sei für ihn aber gewesen, festzustellen, wie seine körperliche Verfassung sei, mit positivem Ausgang: "Ich fühle mich wesentlich besser."

Wichtig sei für Ben Spies auch, nicht zu aggressiv ans Limit zu gehen, sondern so viel Erfahrung wie möglich auf der Ducati Desmosedici zu sammeln. Beim zweiten Malaysia-Test konnte er einen ersten wirklichen Eindruck von seinem neuen Motorrad gewinnen: "Mir fehlt noch etwas die Kraft beim Bremsen und ich muss die Maschine anders bewegen. Ich kann das Bike nicht so herumwerfen, wie ich es gerne tun würde. Auf diesem Motorrad muss man aggressiv sein und alles im Griff haben. Aber im Moment kann ich das noch nicht."

Ziele will sich der Ex-Superbike-Weltmeister für die neue Saison keine setzen: "Wir müssen bei der Herangehensweise an die Saison methodisch vorgehen. Ich brauche mehr Zeit auf dem Motorrad. Es kommen keine neuen Teile, also müssen wir uns in Geduld üben." Vom 23. Bis 25. März kann sich Spies bei den offiziellen Testfahrten in Jerez de la Frontera weiter auf die Ducati einschießen. Seine Schulter hatte er sich bei einem Sturz beim Malaysia-GP 2012 verletzt.

©adrivo Sportpresse GmbH
Weitere MotoGP-News
Foto: ©Ducati
Bericht von 1000ps.at am 02.03.2013 Aufrufe: 1.924
Kommentare zum Artikel
comments powered by Disqus
Über den Autor
1000ps.at