LSL-Umbau der Nuda

LSL macht die Husqvarna Nuda fit für ein bombiges Roadsterkonzept mit erhöhter Fahrdynamik.
Sicher nicht jedermanns Sache. Aber ein völlig neuer Ansatz.
 

Husqvarna Nuda Umbau "Nudster"

Der Nuda-Roadster von LSL eröffnet neue Perspektiven an der Schnittstelle von Supermoto und Nakedbike.
 
Der Gedanke hatte sich festgesetzt - auf Basis der polarisierenden, kantigen Nuda sollte das Konzept eines klassischen Roadsters möglich sein. Parallel-Twin und klassischer Gitterrohrrahmen bieten hierfür eine hervorragende
Basis, die Husqvarna wohl hervorragend verstanden hat unter eckigen Plastikteilen zu verstecken.

Mit der Nuda Roadster stellt LSL ein Motorrad vor, das durch eine klassische Verpackung an Charakter gewonnen hat und zusätzlich gegenüber der Basis-Version handlicher und straßentauglicher gemacht wurde. Mit runder Lampe, klassischer Sitzbank und Kotflügeln greift LSL auf bewährte Elemente der Motorradgeschichte zurück.
 
Zur Bildergalerie
 


Durch den Einsatz von 3,5kg leichteren Speichenrädern und 60mm weniger Gabellänge wurden ein besseres Ansprechen der Radführungselemente und knackigere Fahrwerksdaten gewonnen. Die starke LSL Fat Bar und höher gesetzte Fußrasten unterstützen die zusätzliche Fahrdynamik.

Dieser LSL Roadster wurde als Studie auf der INTERMOT 2012 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Über die Produktion einzelner Elemente oder das Angebot des Konzeptes als Komplettfahrzeug ist noch nicht entschieden.

Geometrie: 64,7° Lenkkopfwinkel, Nachlauf 101 mm, Radstand 1478 mm
Radgrößen: 3.50x17 / 5.50x17 Speicheräder (schlauchlos), 120/70ZR17 / 180/55ZR17 Bridgestone S 20

Live vor Ort in Dortmund

1000PS war bei der Motorradmesse in Dortmund live am Stand von LSL und hat den Nuda Umbau genauer unter die Lupe genommen. Jochen Schmitz-Linkweiler erklärt uns im Interview detailiert, welche technischen Veränderungen am Motorrad vorgenommen wurden.

 

Interessante Links:

Fotos: LSL

Bericht von chriskuk am 07.03.2013 Aufrufe: 5.618
Kommentare zum Artikel
comments powered by Disqus
Über den Autor
chriskuk