Schnaller Thruxton

Jorge Jamon machte sich wieder über eine Triumph her. Thruxton im JPS Design.

Triumph Thruxton

Wir schnallern ab.

Jürgen Schnaller ist nicht von gestern und auch seine Motorräder sind es nicht. Er möchte nur, dass sie so aussehen. Neue Federbeine an altes Gerät zu schrauben kann jeder, aber aus einem modernen Rohling einen stilechten Klassiker zu biegen ist eine Kunst. Und Jürgen Schnaller ist ein Meister darin, was ihm schon zahlreiche Preise auf internationaler Bühne eingebracht hat. Diesmal versuchte er sich an einer Triumph Thruxton und in Anbetracht des Ergebnisses würde es uns nicht wundern, wenn er auch damit wieder auf irgendeinem Siegertreppchen landen würde.

Mit einem neuen Anstrich ist es für 'Jorge' jedoch nicht getan. Neu eingeschliffene Ventile, polierte und geglättete Kanäle, eine höhere Verdichtung, Keihin Flachschiebervergaser und eine Raask-Auspuffanlage aus dem hohen Norden heben die Leistung auf ein konkurrenzfähiges Niveau. Das Ergebnis ist ein Plus von 26 PS gegenüber der Serie und eine echte Gefahr für neuzeitliche Plastikflitzer im Joghurtbecherkleid. Denn die Fahrwerkselemente wurden entsprechend dem Leistungszuwachs ebenfalls aufgewertet. Gabelfedern und Federbeine stammen nun aus dem Hause Wilbers. Wir vermissen lediglich ein John Player Special Logo, das uns an die gute, alte Zeit erinnert, auf dem geschwärzten Blechkleid.

Gar nicht von gestern ist allerdings der Gesamtpreis des Retrorenners: Ca. 18000 Euro.

Man denkt an John Player und lächelt zufrieden.

Edel ruht das Gesäß auf der abgesteppten Einzelsitzbank.


Die Briten sind alte Imperialisten: Auspuff aus Schweden, Federelemente aus Deutschland,
 Retroteile aus den USA.

Die einzig vollendete Scheinwerferform. 95 PS leistet der mit Flachschiebervergaser bestückte Reihenzweier.

Technische Daten Triumph Thruxton (Serie)

Motor Luftgekühler DOHC-Paralleltwin, 360°
Hubraum 865 ccm
Bohrung / Hub 90 x 68 mm
verdichtung 9,9:1
Leistung 69 PS (51kW) bei 7.400 U/min (Schnaller Thruxton : 95 PS)
Drehmoment 70 Nm bei 5.800 U/min
Fahrwerk vorne Kayaba 41mm Vorderradgabel, 120mm Federweg, einstellbare Federbasis
Fahrwerk hinten Verchromte Kayaba Stereo-Federbeine, 106 mm Federweg, einstellbare Federbasis
Reifen vorne 100/90 18
Reifen hinten 130/80 R17
Bremsen vorne 320 mm Bremsscheibe, Nissin 2-Kolben Schwimmsattel
Bremsen hinten 255mm Bremsscheibe, Nissin 2-Kolben Schwimmsattel
Länge 2150 mm
Breite 830 mm
Radstand 1490 mm
Sitzhöhe 820 mm
Gewicht fahrfertig 205 kg
Tank 16 l

Interessante Links:

Text: kot
Fotos: Schnaller

Bericht von kot am 16.03.2010 Aufrufe: 25.027
Kommentare zum Artikel
comments powered by Disqus
Über den Autor
kot
Bikes im Artikel