Top 5: Komfortabel und schnell! Die schnellsten Crossoverbikes
Video

Top 5: Komfortabel und schnell! Die schnellsten Crossoverbikes

Die schnellsten Motorrad SUVs

Du bist auf der Suche nach einem neuen Motorrad? Im 1000PS Marktplatz und in der 1000PS Marktplatz App finden sich tausende Angebote. Doch wie das richtige Modell finden? Mit unseren Top 5 Listen!

Top 5: Komfortabel und schnell! Die schnellsten Crossoverbikes

  • BMW S 1000 XR
  • KTM 1290 Super Duke GT
  • Ducati Multistrada 1200 S
  • KTM 990 Supermoto T
  • Kawasaki Versys 1000

Platz 1: BMW S 1000 XR

Der Champion der Motorrad SUVs ist eindeutig die BMW S 1000 XR. Kein anderes Motorrad vereint Speed mit Souveränität so gekonnt wie die scharfe Bayerin. Sie ist ein wahrer Killer auf der Hausstrecke, mit ihren 160 PS fordert sie jeden, der mithalten will. Ein Merkmal macht S 1000 XR in dieser Liste einzigartig: sie stammt als einziges Bike von einem Supersportler, der unglaublich brutalen S 1000 RR, ab. Die BMW S 1000 XR ist somit weniger eine Enduro, als ein Supersportler mit aufrechter Sitzposition. Auf der Straße kommt das sehr willkommen, die S 1000 XR ist beinahe ein makelloses deutsches Produkt, wie man es von BMW kennt und erwartet. Aber leider nur beinahe. Der Windschutz ist gut, aber nicht sehr gut und das größte Manko sind wohl die Vibrationen im Lenker. Für viele wird das bestimmt ertragbar sein, bei einem Preis ab 15.000 Euro schmerzt das aber doch.

Platz 2: KTM 1290 Super Duke GT

Die Silbermedaille geht an wirklich mörderisches Eisen. Unglaublich schnell und brutal – ganz klar die KTM 1290 Super Duke GT. Bestialische 173 PS aus dem 1300ccm großen V2 reißen dermaßen an der Kette, dass die Super Duke GT erst durch elektronische Fahrhilfe vernünftig zu bewegen ist. Bei der Fahrt vermittelt die KTM das Gefühl einer Supermoto – nur etwas dicker mit mehr Komfort. Leider schafft sie es nicht, etwas Gediegenheit oder Souveränität rüberzubringen, sie ist schlichtweg zu brutal. Auch der Windschutz ist mager, weswegen die 1290 Super Duke GT wohl eher eine Empfehlung für ehemalige Supermoto Fahrer ist, die es nun etwas gemütlicher wollen. Für alteingesessene Tourenfahrer ist sie aber wahrscheinlich zu radikal. Nach all der Leistung ist der Preis die nächste Hürde - bei 15.000 Euro geht es erst los. Dafür bekommt man für sein Geld aber ein richtig leiwandes Elektronikpaket mit elektronischem Fahrwerk, Traktionskontrolle, Schaltassistent, ABS und Heizgriffen. Unser Tipp: lieber die Helferlein eingeschalten lassen, bevor einen das Biest zum Nachtisch verspeist.

Platz 3: Ducati Multistrada 1200 S

Auf Platz 3 liegt ein echtes High-Tech Bike aus Italien: die Ducati Multistrada 1200 S. Ausgestattet mit einem an Temperament überladenen V2, kam die Ducati zuerst mit 150 PS, ab 2015 waren es dann 160 PS. Das Mehr an 10 PS spürt man jedoch nicht. Wofür sich das Upgrade lohnt, ist die variable Ventilsteuerung, die ab 2015 verbaut war. Dadurch wurde der Drehzahlverlauf aus dem Drehzahlkeller deutlich verbessert, was sich in Spitzkehren allemal auszahlt. Bei der Modellpflege in 2015 wurde ebenfalls die Hinterbremse verbessert, die bis 2015 nur schlecht funktionierte, weil sie oft entlüftet werden musst – ein seltsamer Fehler in diesem Preissegment. Der Windschutz hingegen ist phänomenal und im Vergleich zur KTM 1290 Super Duke GT schafft es die Multistrada 1200 S viel Ruhe und Gemächlichkeit an den Fahrer zu übermitteln. Hier liegt aber auch die Gefahr der Ducati: Man ist so entspannt auf ihr, dass man das eigentliche Tempo meistens nicht merkt – also Vorsicht auf den Führerschein!

Platz 4: KTM 990 Supermoto T

Platz 4 belegt ein echter Superbike Killer und ein wahres Männermotorrad: die KTM 990 Supermoto T. Als Basis war sie einmal eine Enduro, ist aber von der Geometrie und dem Aufbau eine fette Supermoto. Dementsprechend fährt man sie rein über den Lenker und kann mit ihr heute noch Superbikes das Fürchten lehren. Man sollte sich also nicht von den „nur“ 116 PS und der etwas pummeligen Optik täuschen lassen, denn das Highlight liegt ganz wo anders. Nämlich im Inneren der 990 Supermoto T – im fantastischen Chassis und dem hochwertigen Fahrwerk. Damit hat sie zwar weniger Fahrkomfort als die anderen Bikes in dieser Liste, von der Fahrleistung ist sie aber immer noch State of the art. Bevor man sich jetzt aber eine KTM 990 Supermoto T kauft sollte man eines wissen: Wörter wie ABS und Traktionskontrolle sind für sie fremd – ein Bike für echte Männer.

Platz 5: Kawasaki Versys 1000

Auf Platz 5 ein Motorrad, das von unserer 1000PS Community gerne als „schirch aber praktisch“ bezeichnet wird: die Kawasaki Versys 1000. Ganz unrecht hat die Community aber nicht, denn als die Versys 1000 auf den Markt kam, war sie in mehrfacher Weise eine Überraschung. Einerseits stand die Optik in schwerster Kritik, seit 2015 hat sich das aber gebessert, weswegen das aktuelle Modell sportlich frech aussieht. Andererseits hat die Versys nach der ersten Testfahrt viel Sicherheit und Souveränität übermittelt. Der Motor stammt aus dem Naked Bike Z 1000, wobei mehr Schwungmasse und ein neuer Zylinderkopf verbaut wurden. Das Ergebnis sind 120 PS, die sehr sanft zu dosieren sind, aber trotzdem straff am Gas hängen. Ist man also viel unterwegs, ist die Kawasaki Versys 1000 ein richtig guter Begleiter, solange der Asphalt leiwand ist. Wird die Straße rau, fehlt der Kawasaki jedoch der Enduro-Anspruch, denn die Fahrwerksabstimmung geht mehr in Richtung Sporttourer. Ihr größter Mitbewerber ist die Triumph Tiger Sport, welche hier die Nase vorne hat, ist aber reine Glaubensfrage.

Die 1000PS Top 5 Listen

Die 1000PS Crew fährt seit 15 Jahren sämtliche neuen Motorräder aller Kategorie und Leistungsklassen. Die Erfahrungen geben wir gerne in unseren Tests und Videos weiter. Um unseren Userinnen und Usern bei der Suche nach einem neuen Motorrad oder einen neuen Roller einen einfachen Überblick geben zu können, bieten wir seit 2017 die Top 5 Listen der 1000PS Crew an. Diese Top 5 Listen erstellen wir für die wichtigsten Anforderungen und beinhalten aktuelle Neue- und gebrauchte Motorräder und Roller. Die Listen haben keinen absolutistischen Anspruch und sind auch nicht vollständig. Aber sie bieten in jedem Fall eine großartige Unterstützung bei dem Beginn einer Suche nach einem neuen Bike. Viel Freude beim Stöbern in unseren redaktionellen Empfehlungen und in unserem Motorrad-, Quad- und Rollermarktplatz.

Top 5: Komfortabel und schnell! Die schnellsten Crossoverbikes

Bericht von nastynils am 14.03.2017 Aufrufe: 3.598
Alle Top 5 Listen
Über den Autor
nastynils

Gebrauchte und neue Motorräder

22.495,- EUR Anfragen
Kawasaki Versys 1000
BJ: 2012 , 41.937 km
7.999,- EUR Anfragen
BMW S 1000 XR
BJ: 2016 , 670 km
18.900,- EUR Anfragen
Kommentare zum Artikel
comments powered by Disqus